Hausdurchsuchungen bei Bückeburger Neonazis

Im Rahmen mehrerer Ermittlungsverfahren ist es am achten November zu Hausdurchsuchungen bei drei AnhängerInnen der Schaumburger Neonaziszene gekommen. Die betreffenden Personen sind Mitglieder der „Autonomen Nationalisten Bückeburg“, von denen seit mehr als einem Jahr Übergriffe und Anschläge im Schaumburger Land ausgehen.

 Neben körperlicher Gewalt gegen alternative Jugendliche hat es in den letzten Wochen gehäuft Anschläge auf Wohnhäuser und PKW gegeben. Neben Zwillengeschossen kamen dabei Sprengkörper bisher unidentifizierten Typs zum Einsatz. Spekulationen zufolge handelt es sich dabei um in Deutschland verbotenen Böller. Klar ist jedoch, dass diese über eine enorme Sprengkraft verfügen. Am 22. September etwa sprengten Neonazis in einem Vorort Bückeburgs eine US-Mailbox samt dazugehörigen Holzpfeiler.

Die Hausdurchsuchungen wurden offenbar vor diesem Hintergrund angeordnet. Neben Sprengstoff suchten die ErmittlerInnen jedoch anscheinend auch nach weiteren Waffen, die mit Übergriffen der „Autonomen Nationalisten“ in Zusammenhang stehen. Außerdem konfisziert wurden Computer und Mobiltelefone, über die die Aktionen geplant worden sein könnten.


Advertisements

0 Responses to “Hausdurchsuchungen bei Bückeburger Neonazis”



  1. Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s




Advertisements

%d bloggers like this: